Steuern sparen in Österreich


Diese Domain Kaufen

Steuern sparen

Steuern sparen – diese Tipps helfen weiter

Mit diesen Tipps kann man kräftig Steuern sparen und wer ehrlich ist, will Vater Staat nie zu viel Geld in die Tasche spielen. Werbungs- und Betriebskosten gibt es natürlich auch in Österreich. Unter sie fallen alle Ausgaben, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der beruflichen oder unternehmerischen Tätigkeit stehen. Wer eine hohe Steuerforderung befürchtet, sollte noch vor Jahresende weitere Ausgaben für Werbungs- und Betriebskosten ansetzen. Jede Quittung sollte dabei aufbewahrt werden.

 

Steuern sparen bei der Abschreibung

Weitere Steuersparmöglichkeiten ergeben sich hinsichtlich der Abschreibung. Geringwertige Anschaffungen bis zu 400 Euro können im Jahr der Anschaffung vollständig abgeschrieben werden. Höherwertige Güter müssen über einen vorgegebenen Zeitraum abgeschrieben werden. Bereits im Anschaffungsjahr kann die Abschreibung dabei beginnen, aber Achtung: Wer den neuen Laptop erst in der zweiten Jahreshälfte anschafft, kann diesen auch nur mit der halben Jahres-AfA abschreiben.

 

Selbstständige Nebenjobs nutzen

Ebenfalls können Arbeitnehmer mit selbstständig ausgeübten Nebenjobs Steuervorteile erzielen. Bis zu 730 Euro pro Jahr können steuerfrei dazu verdient werden. Dieser Betrag gilt nach Abzug der Werbungskosten. Bei Verdiensten zwischen 730 und 1.460 Euro pro Jahr wird der Steuervorteil rückwirkend gestrichen, die gesamte Summe ist zu versteuern. Der Steuerberater wird dann gerne dazu raten, noch schnell weitere Ausgaben für Werbungskosten zu produzieren, um diese Steuern zu sparen.

 

Außergewöhnliche Belastungen nutzen

Schwere Schicksalsschläge ereilen jeden einmal. Doch der Fiskus sieht vor, dass man mit ihnen auch Steuern sparen kann. Dafür sollten aber möglichst viele der außergewöhnlichen Belastungen in einem Jahr zusammenkommen. Denn um Steuern zu sparen, muss der Selbstbehalt überstiegen werden. Dieser liegt etwa in Höhe eines Monatsgehalts. Daher sollten weitere kostenintensive Behandlungen noch im alten Jahr durchgeführt oder zumindest angezahlt werden. Alternativ können diese auch auf das kommende Jahr verschoben werden.

 

Pendlerpauschalen oder Pendlereuro nutzen

Wer in Österreich Steuern sparen will, kann ebenfalls die große und kleine Pendlerpauschale bzw. den Pendlereuro nutzen. Die kleine Pendlerpauschale kann zwischen 58 Euro und 168 Euro monatlich liegen. Sie richtet sich nach der Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Bei einer einfachen Entfernung von 20 bis 40 Kilometer werden 58 Euro monatlich, bei mehr als 40 Kilometer 113 Euro und bei mehr als 60 Kilometern Arbeitsweg sogar 168 Euro gewährt.

Hinzu kommt dann der Pendlereuro. Hier gibt es einen Euro für jeden Kilometer Hin- und Rückweg, allerdings nur einmal jährlich. Voraussetzung für die kleine Pendlerpauschale ist zudem, dass die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel zumutbar und möglich ist, um den Arbeitsplatz zu erreichen.

Die große Pendlerpauschale ist für all jene gedacht, die einen Arbeitsweg von mindestens zwei Kilometern auf sich nehmen müssen, für die aber die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel nicht zumutbar ist. Bei mindestens zwei Kilometern Arbeitsweg beträgt sie 31 Euro, zwischen 20 und 40 Kilometern 123 Euro monatlich und bei mehr als 60 Kilometern 306 Euro pro Monat.